Stage Slider Bild
Vivantes Prostatazentrum Berlin

Holmium-Laser-Enukleation der Prostata (HoLEP)

Die Holmium-Laser-Enukleation der Prostata (HoLEP) ist ein minimal-invasives OP-Verfahren bei gutartiger Prostatavergrößerung. Im Vivantes Prostatazentrum Berlin gibt es international anerkannte Spezialist*innen für HoLEP-OPs.

Was ist eine Holmium-Laser-Enukleation der Prostata (HoLEP)?

HoLEP ist ein modernes,  minimal-invasives Laser-OP-Verfahren. Bei der HoLEP wird die Prostata mit einem Holmium-Laser ausgeschält. Neben der Entfernung der Prostata gilt die HoLEP als die beste Operationsmethode zur Behandlung eines obstruktiven benignen Prostatasyndroms.

Die HoLEP ist das einzige Laser-Enukleationsverfahren, das in den Europäischen Leitlinien für Urologie empfohlen wird. Und sie ist seit 2010 vom Gemeinsamen Bundesausschuss als OP-Verfahren der Prostata anerkannt.

Wie funktioniert der HoLEP-Laser bei der Prostata-OP?

Bei einer Holmium-Laser-Operation der Prostata im Berliner Prostatazentrum wird ein hauchdünnes, flexibles Endoskop in die Harnröhre eingeführt. Dieser minimal-invasive Zugang zur Prostata wird transurethral genannt. 

Über das Endoskop wird dann der Laserstrahl eingeleitet. Die Chirurgin oder der Chirurg sieht auf einem Monitor die Bilder aus dem Körperinneren. Sie bzw. er steuert den Holmium-Laser unter "endoskopischer Sicht", wie Mediziner*innen es nennen.

Der 120 Watt leistungsstarke Holmium-Laser hat drei verschiedene Eigenschaften, die während der OP zum Einsatz kommen:

Ablauf einer Prostata Laser-OP

1. Enukleation

Zuerst werden die beiden Seitenlappen durch Schnitte von der Kapselschicht getrennt. Der Mittellappen der Prostata liegt damit "lose" innerhalb der Prostatakapsel – stellen Sie sich die innere Schälung einer Orange vor. Das Adenomgewebe wird von außen nach innen hin zerkleinert und vorübergehend in der Blase abgelegt.

Im Anschluss geht es um die vorsichtige Freilegung der Harnröhre in der Mitte – besonderes beim Schließmuskel der Blase. Auch diese Gewebeteile werden kurz in der Blase gelagert.

Die gesamte vergrößerte Prostatainnendrüse wird entfernt. Es bleiben nur die Prostatakapsel, die Samenhügel und die Einmündung der Samenwege in die Prostata erhalten.

 

2. Morcellation

Das ausgelöste Gewebe aus der Prostatakapsel (Enukleat) liegt in der Blase. Um es dort zu zerkleinern und abzusaugen, wird ein spezielles Instrument über das Endoskop eingeführt: ein Morcellator.

Nachdem das Enukleat aus der Blase abgesaugt wurde, erfolgt eine Kontrolle der nun leeren Prostatakapsel, der Loge. Es kann noch eine Blutstillung durchgeführt werden.

Anschließend wird durch die Harnröhre ein Blasenkatheter eingelegt. Darüber wird während der ersten 24 Stunden nach der OP kontinuierlich eine Spülung der Blase gewährleistet.

 

Was sind die Vorteile einer Prostata Laser-OP?

Die Operation der Prostata mit dem Holminium-Laser ist wissenschaftlich sehr gut untersucht – und bietet einige Vorteile im Vergleich zu anderen Operationsmethoden bei Prostatavergrößerung. Positive Punkte der Prostata Laser-OP:

Prostata HoLEP-OP im Vivantes Prostatazentrum Berlin

Wenn Sie sich für eine Laser-OP im Berliner Prostatazentrum von Vivantes entscheiden, sind folgende Punkte wichtig:

Spezialist*innen für Prostata Laser-OPs in Berlin

Oberärztin

Leiterin des Urologischen Laserzentrums Berlin am Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum

Dr. med. Karin Lehrich

030 130 20 2737
Karin Lehrich

Oberarzt

Leiter der urologischen Laserchirurgie am Vivantes Humboldt-Klinikum

Dr. med. Tobias Bothmann

030 130 12 1290
Tobias Bothmann

Ablauf einer Prostata HoLEP-OP bei Vivantes in Berlin

Beratungs- und Aufnahmetermin

Der erste Termin dient dem Vorgespräch und der administrativen Aufnahme. Hier besprechen wir die Laser-OP noch einmal ausführlich, messen Ihre Vitalparameter. Und Sie erhalten das Aufklärungsgespräch zur Narkose mit einer*m Anästhesist*in.

Planen Sie für diesen Beratungs- und Aufnahmetermin bitte ca. drei Stunden ein.


Vorbereitung für die Prostata-OP

Am Vortag der Prostata-Holium-OP rufen Sie bitte bei uns an, um den OP-Termin zu bestätigen.

Da Sie nüchtern zur OP kommen sollen, dürfen Sie am Tag vor der Operation noch bis 24 Uhr essen. Trinken können Sie noch bis morgens um 6 Uhr am OP-Tag.


Die HoLEP-OP

Was bei der Prostata HoLEP-OP genau passiert, ist unter Ablauf einer Prostata Laser-OP beschrieben. Der Eingriff dauert ca. 90 Minuten.

Zum Abschluss der  OP wird Ihnen ein Blasenkatheter eingesetzt. Der ist für die ersten 1–2 Tage notwendig, damit die Harnblase kontinuierlich mit Flüssigkeit gespült werden kann. So werden die Blutreste der OP (Koagel) ausgewaschen. Diese Blasenspülung ist schmerzfrei für Sie.

Nach der Laser-Operation werden Sie noch ca. eine Stunde im Aufwachraum verbringen, wo Sie langsam aus der Narkose aufwachen. Dann werden Sie auf Ihr Zimmer gebracht.

In Ihrem Patientenbett sollten Sie nach der HoLEP-OP bis zum nächsten Tag möglichst ruhig liegen bleiben. Bringen Sie sich dafür gerne Lese- oder Videounterhaltung mit. Diese Erholungsphase ist für Ihren Körper sehr wichtig: Sie trägt auch zu einem guten Ergebnis des Eingriffs bei.

Sie werden von unserem erfahrenen Pflegefachkräften überwacht und unterstützt: Sie beobachten z. B. die Blasenspülung und Ihre Vitalwerte.


Tag 1 nach der Laser-OP

Am Vormittag besprechen wir in der Arztvisite den Verlauf Ihrer OP und Sie berichten, wie Sie sich fühlen. Meistens kann die Blasenspülung am ersten Tag nach der OP beendet werden und der Katheter auch schon entfernt werden.  Wir prüfen auch in einer Ultraschalluntersuchung, ob Sie wieder ohne Restharn Wasser lassen können. Und wir messen den Harnstrahl. Sie können sich dann frei in Ihrem Patientenzimmer und auf der Station bewegen.

Worauf Sie im Verlauf des ersten Tages achten müssen:

  • Sie müssen viel trinken. Damit gewährleisten Sie die "innere Spülung" der Blase.
  • Wenn das Wasserlassen wieder in Gang kommt, ist der Urin anfangs noch etwas blutig. Sie werden gebeten, die Menge und Beschaffenheit des Urins zu protokollieren.

Tag 2 nach der Laser-OP

In der Arztvisite besprechen wir, wie der Urinausfluss nach der OP ist. Wenn alles gut ist und bei normalem Verlauf können Sie noch am gleichen Tag aus dem Krankenhaus entlassen werden.


Nach der Prostata Laser-OP

Nach einer Prostata Laser-OP in unserem Prostatazentrum Berlin sollten Sie sich eine Woche zu Hause schonen. Denn nach der Prostataausschälung (Enukleation) bleibt eine Wundfläche in der Prostatakapsel, die abheilen muss.

In dieser ersten Zeit sollte die Region um die Prostata nicht übermäßig durchblutet werden. Das heißt: Verzichten Sie bitte auf übermäßiges Pressen beim Stuhlgang. Bei Verstopfungen in diesen ersten Tagen nach der Operation greifen Sie lieber zu natürlichen Abführmitteln. Auch auf Sex sollten Sie die ersten Tage verzichten. Denn eine zu große Durchblutung der Prostata kann zu Blutungen und damit einer verzögerten Wundheilung führen.

Achten Sie bitte darauf, dass Sie mindestens zwei Liter pro Tag trinken – sofern keine medizinischen Gründe wie Herz- oder Niereninsuffizienz dagegen sprechen.

Nach 4–6 Wochen findet die erste ambulante Kontrolle bei Ihrer*m Urolog*in statt. Wenn Fieber über 38,5 °C auftritt, gehen Sie vorher zu Ihre*n Urolog*in oder in unser Prostatazentrum.

Hinweise für Zeit nach der HoLEP-OP

Mehr zu OPs bei gutartiger Prostata-Vergrößerung